Über uns

50 Jahre KFT – eine feurige Erfolgsgeschichte

Als KFT im Oktober 1969 gegründet wurde, war noch nicht abzusehen, welche Entwicklung der kleine Handwerksbetrieb nehmen würde. Heute ist das Unternehmen im süddeutschen Raum einer der führenden Anbieter in den Bereichen Feuerschutz, Arbeitsschutz und Sicherheit. 20 Mitarbeiter kümmern sich um alles, was mit dem Thema Brandschutz zu tun hat – von der Anlageninstallation bis hin zur umfassenden Beratung. Im Jahr 2016 kam mit der Gründung der Bildungsgrad Akademie und kurz darauf der Lernplattform Membrarium der Bereich berufliche Fortbildung neu ins Unternehmensportfolio. Eine derartige Erfolgsgeschichte, die seit 50 Jahren andauert, ist sicher ein Grund zum Feiern.

Vom Kleinbetrieb zum Brandschutzspezialisten

Besonders die Kombination aus Qualitätsprodukten, kompetenter Dienstleistung und einem auf 50 Jahre Erfahrung basierenden handwerklichen Know-how macht KFT zu einem verlässlichen Partner für Unternehmen, die beim Feuerschutz höchste Maßstäbe an die Sicherheit ansetzen. Das Angebotsspektrum umfasst alle Bereiche, die im betrieblichen Umfeld eine Rolle spielen können.

Baulicher Brandschutz

Beim Schutz von Gebäuden geht es vor allem um zwei Gebiete: Brandschutzkonzepte und Brandabschottungen.

Besonders wenn es Abweichungen von den baulichen Anforderungen gibt, ist die Erstellung eines umfassenden Brandschutzkonzeptes unabdingbar. Auch bei besonderen Gebäudeformen oder einer ungewöhnlichen Nutzung ist ein individuelles Brandschutzkonzept erforderlich. Seine Realisierung ist Aufgabe eines Fachplaners, bei dem es sich um einen Brandschutzfachingenieur, einen leitenden Angehörigen der Feuerwehr oder um einen Ingenieur aus einem anderen Fachbereich handeln kann.

Ein Brandschutzkonzept hat unterschiedliche Aufgaben. Zum einen dient es natürlich dem Schutz der Gebäudenutzer und der Besucher. Zum anderen hat es auch die operativen Maßnahmen der Lösch– und Rettungskräfte im Brandfall zum Gegenstand. Darüber hinaus behandelt das Brandschutzkonzept auch den Schutz von Kulturgütern und die Behandlung ökologischer Schäden, die durch den Brand verursacht werden. Auch der Schutz von Sachwerten sowie die Auswirkungen von Betriebsunterbrechungen sind Teil des Brandschutzkonzepts.

Technische Maßnahmen, die sich gegen die Ausbreitung von Feuer auf angrenzende Brandabschnitte richten, werden Brandabschottungen genannt. Sie betreffen Decken und Wände ebenso wie den Schutz von Leitungen. Das Verfahren ist zweistufig: Der erste Schritt ist die Einordnung des Bauwerks in unterschiedliche Gebäudeklassen und die Einteilung in verschiedene Brandabschnitte. Danach erfolgt die Abschottung entlang der ermittelten Abschnittsgrenzen.

Aus baulicher Sicht sind Brandabschottungen Wände oder Decken, die aus feuerwiderstandsfähigem Material errichtet werden. Die Schutzmasse quillt bei Hitzeeinwirkung auf und verhärtet sich. Das führt im Brandfall neben der Ausbreitungshemmung zum Schutz der Leitungen. Dabei ist vor allem von Bedeutung, dass die abschottenden Wände keine Unterbrechungen aufweisen – nur so kann der Feuerwiderstand aufrecht erhalten werden.

Brandabschottungen treten in unterschiedlichsten Ausführungen auf, von Kabelabschottungen über Brandschutzkissen bis zu Kabelboxen und Sandfallen, um nur einige zu nennen. Die richtige Maßnahme für die Gegebenheiten vor Ort ausfindig zu machen und zu implementieren ist Aufgabe eines Brandschutzspezialisten wie KFT.

Anlagentechnischer Brandschutz

Im Bereich der Brandschutzanlagen bietet KFT das komplette Spektrum für alle denkbaren Anwendungsfälle. Hier nur einige Beispiele:

Im Brandfall ist der Einsatz eines tragbaren Feuerlöschgeräts in der Regel die erste Maßnahme. Das Produktspektrum umfasst alle Arten und Größen der Brandklassen A,B, C, F und E. Als Löschmittel kommen je nach Brandvorsichtsmaßnahme Löschpulver, Schaumlöschmittel, Wasserlöschmittel und wässrige Lösungen zum Einsatz.

Zur akustischen Warnung in Wohnungen, öffentlichen Einrichtungen und Industrieanlagen dienen Rauchwarnmelder, die nach DIN-Norm geprüft sein müssen. Es gibt zwei Arten: Die automatischen Brandmelder reagieren auf physikalische Einflüsse, beispielsweise Rauchentwicklung, und lösen selbsttätig Alarm aus. Manuelle Systeme müssen durch eine bewusste Entscheidung in Gang gesetzt werden, beispielsweise durch Drücken eines Knopfes oder Umlegen eines Schalters.

Die Aufgabe von Brandmeldern ist es, die Personen innerhalb eines Bauwerks auf den Brandfall hinzuweisen, gegebenenfalls zu wecken, noch bevor sie den Brand selbst bemerkt haben. Auch bei den Brandmeldern gibt es eine Reihe unterschiedlicher Bauarten, die je nach den Gegebenheiten im Bauwerk eingesetzt werden.

Da das Baurecht in Deutschland Ländersache ist, können die Bestimmungen zur Brandmelderpflicht von Bundesland zu Bundesland abweichen.

Wenn optimaler Brandschutz gefordert ist, kommen Brandmeldeanalgen zum Einsatz. Sie sind der heiße Draht direkt zur Feuerwehr. Löst eine im Gebäude installierte Gefahrenmeldeanlage Alarm aus, ist damit automatisch ein Notruf bei den Rettungskräften verbunden. Die auf diese Weise eingesparte Zeit kann Leben retten.

Fortgeschrittene Brandmeldeanlagen können noch mehr. Sie öffnen und schließen im Notfall Fluchttüren und dämmen damit die verhängnisvolle Rauchbildung ein. Das ist nur eine von vielen Maßnahmen, die sich über die Brandmeldeanlage integrieren und koordinieren lassen.

Brandmeldeanlagen müssen sorgfältig geplant und umgesetzt werden. Eine derart anspruchsvolle Schutzmaßnahme sollte man nur Spezialisten wie KFT anvertrauen.

Die Palette der anlagentechnischen Brandschutzmaßnahmen enthält darüber hinaus eine Vielzahl weiterer Lösungen. Von Brandschutzklappen und Brandschutztüren reicht das Angebot über Feststellanlagen und Fluchttürensteuerungen bis zu Rauch– und Wärmeabzugsanlagen, Hydranten und Löschanlagen. Mit einem Wort: KFT bietet alles, was für wirkungsvollen Brandschutz benötigt wird.

Fortbildung – das digitale Standbein von KFT

Die fortschreitenden Anforderungen an Handwerksbetriebe bei der Digitalisierung hat KFT bewogen, im Jahr 2016 die Bildungsgrad Akademie zu gründen. Das Schulungszentrum umfasst in moderner und ansprechender Umgebung alles, was für die Mitarbeiterfortbildung benötigt wird. Die Akademie mit ihren drei Schulungsräumen bietet die ideale Basis für individuelle Seminare, Teambuilding, Webinare und Coachings.

An einem außergewöhnlichen Standort präsentiert sich die Bildungsgrad Akademie in modernem und innovativem Ambiente als ideale Örtlichkeit für die intensive und effektive Vermittlung von Lerninhalten. Natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt – vom Empfang mit Früchteecke über den Automaten, der frischen Orangensaft liefert bis hin zum kompletten Catering.

Vor allem aber das durchdachte Raumkonzept lässt jede Seminarsituation zu und erlaubt Fortbildungsmaßnahmen, die jedem Anspruch gerecht werden. So wird jeder Seminartag zur gewinnbringenden Investition in den eigenen Wissensstand.

Ein reichhaltiges Seminarangebot auf der Basis kundenorientierter Weiterbildung unterstützt die Teilnehmer beim Aufbau fachlichen Know-hows und berufsbezogener Soft Skills. Dabei entwickelt Bildungsgrad in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen nicht nur die Lerninhalte, sondern stellt auch für das Wissensgebiet kompetente Referenten bereit, um Firmenseminare zu einem rundum harmonischen Erfolgserlebnis werden zu lassen.

Seminare in der Bildungsgrad Akademie lassen sich auch als Marketinginstrument einsetzen. So können Unternehmen ihre Dienstleistungen in der Akademie als Seminar präsentieren. Darüber hinaus kümmert sich Bildungsgrad auch um den Aufbau einer E-Learning-Umgebung für die gewünschten Themen. Weitere Leistungen sind die Umsetzung von Blended Learning-Konzepten und die Entwicklung kompletter Lernumgebungen.

Im Bereich des E-Learning kommt es vor allem auf den professionellen und kompetenten Einsatz innovativer elektronischer Lernmedien an. Das macht den Lernprozess für den Teilnehmer extrem variabel. Der Lernende bestimmt selbst den Ort und Zeitpunkt seiner Lerneinheiten. Ein Aspekt des E-Learning wirkt sich ganz besonders positiv aus: Lerninhalte können beliebig oft wiederholt werden.

E-Learning-Einheiten kommen ohne Präsenztermine aus und richten sich nach der individuellen Lerngeschwindigkeit des Anwenders. Diese Flexibilität erlaubt besonders entspanntes Lernen, das sich mühelos an die Lebenssituation des Kursteilnehmers anpasst.

Die Bildungsgrad Akademie produziert nach den Vorgaben des Unternehmens individuelle E-Learning-Kurse und Tutorials. Dabei kann das Unternehmen den Kurs auf der Plattform der Akademie ablaufen lassen. Darüber hinaus entwickelt Bildungsgrad komplette Lernumgebungen für die Mitarbeiter des Unternehmens, komplett mit Beratung, Konzeptionierung und Einführung.

Die Mitarbeiterschulung und -unterweisung stellt im Personalbereich auch heute noch einen immensen Aufwand dar. Hier können Lernwelten als wirkungsvolles Hilfsmittel wirken, um solche komplexen und zeitaufwendigen Prozesse nicht nur zu rationalisieren und zu verbilligen, sondern sie auch zu hochwertigen Lernerlebnissen für die Mitarbeiter werden zu lassen.

Eine Lernumgebung kann unterschiedliche Aufgaben erfüllen. So ist sie beispielsweise das ideale Medium zur Einarbeitung neuer Mitarbeiter. Auch Sicherheitsunterweisungen sind auf diesem Weg effektiv und ausführlich vermittelbar – ganz ohne zusätzlichen Aufwand oder einen externen Referenten. Für jede Art der Wissensvermittlung bei Arbeitsabläufen, Prozessen, Vorgehensweisen oder Vereinbarungen kann eine umfassende Lernumgebung die notwendigen Informationen schnell, sicher und kostengünstig an die Mitarbeiter vermitteln.

Das Softwaresystem für die eigene Lernwelt: Membrarium

Aus den Anforderungen der Bildungsgrad Akademie heraus hat sich Membrarium entwickelt, eine Plattform für die Ausbildung und Weiterbildung über individuell gestaltete digitale Lernmodule. Dabei sind E-Learnings-Einheiten ebenso möglich wie Learning Management-Systeme bis hin zu Learning Content Management-Systemen. Selbst das komplette Veranstaltungsmanagement ist mit Membrarium realisierbar.

Die E-Learning Software von Membrarium ist als interaktive Komplettlösung ausgelegt. Mit ihrer Hilfe lassen sich auf einfache Weise komplette Ausbildungseinheiten über unternehmensbezogene Belange herstellen. Dabei verfügt das System bereits über eine große Auswahl kompletter E-Learning-Einheiten, die sich mit dem CI des Unternehmens konfigurieren lassen. Zusätzlich ist auch die Entwicklung eigener E-Learning-Einheiten möglich, was durch vorgefertigte Designvorlagen zu einer mühelosen Angelegenheit wird.

Membarium eignet sich auch zur Produktion eigener Webinare. Damit lassen sich Informationssysteme für Kunden und Mitarbeiter auf den Weg bringen, die beispielsweise neue Produkte präsentieren oder zu Wiederholungsschulungen einladen.

Das Veranstaltungsmanagement unterstützt das Unternehmen bei der Organisation, der Verwaltung und der Automatisierung eigener Schulungen, unabhängig davon, ob sie innerhalb oder außerhalb des Unternehmens stattfinden.

Ein System für alle Lerninhalte

Maßgeschneiderte E-Learning-Einheiten mit Membrarium können betriebliche Abläufe deutlich entspannen und gleichzeitig Kosten sparen. Besonders der ressourcenintensive und gleichzeitig kostenaufwendige Prozess der Weiterbildung oder der Sicherheitsunterweisung lässt sich damit deutlich vereinfachen. Die Digitalisierung dieser Form der Wissensvermittlung wirkt sich nicht nur positiv auf das Einsparpotential bei Zeit und Geld aus – es erspart darüber hinaus in vielen Fällen den Einsatz externer Referenten.

Auch den Mitarbeitern bringt die digitale Wissensvermittlung deutliche Vorteile. Sie können selbst bestimmen, wann und wo sie ihre Weiterbildung betreiben wollen und genießen in jedem Fall die stets gleichbleibende Informationsqualität des Kurses.

Blended Learning-Konzepte, die mit Hilfe von Membrarium auf den Weg gebracht werden, stellen die ideale Kombination aus elektronischem Lernen und herkömmlichen Präsenzveranstaltungen dar – mit allen praktischen und gruppendynamischen Effekten. Dabei ergänzen sich Webinare ideal mit Seminaren in der materiellen Welt, für die sich die Bildungsgrad Akademie als ideale Location anbietet – ausgerüstet mit modernster Technik und geleitet von kompetenten und professionellen Referenten.

Individuelle Wissensvermittlung

Membrarium erlaubt es, eigene Lerninhalte präzise auf die Erfordernisse des Unternehmens abzustimmen. Das betrifft nicht nur die Inhalte und die Form der Vermittlung, sondern auch das äußere Erscheinungsbild, so das sich Lerneinheiten harmonisch und organisch in das Unternehmensbild einfügen lassen. Gemeinsam mit den Membrarium-Experten lassen sich auf diesem Weg kostenoptimierte Lernmodule entwickeln, bei denen nur das zur Anrechnung kommt, was tatsächlich gebraucht wird.

CI-Optimierung als Mittel der Mitarbeiterbindung

Die CI-optimierte Gestaltung von Lerninhalten ist kein Luxus. Gerade auf dem Gebiet der Mitarbeitermotivation und Mitarbeiterbindung wirken sich so gestaltete Einheiten positiv auf das Zugehörigkeitsgefühl und die Motivation aus.

Die Entwicklung digitaler Lerninhalte kann sich zu einem mühsamen und zeitaufwendigen Abenteuer entwickeln, wenn sie mit der ständigen Suche nach geeigneten Elementen aus den unterschiedlichsten Quellen verbunden ist. Membrarium macht all das überflüssig. Alles, was für die Entwicklung der Inhalte und die Produktion gebraucht wird, ist auf einer Plattform verfügbar – übersichtlich angeordnet, leicht anwendbar und mühelos mit dem eigenen CI formatierbar.

Ressourcenkiller Sicherheitsunterweisung entschärfen

Gerade Sicherheitsunterweisungen stellen für viele Unternehmen eine enorme Herausforderung dar. Gesetzlich vorgeschrieben, erfordern sie in regelmäßigen Abständen massive Eingriffe in die betrieblichen Abläufe, um die Belegschaft an einem bestimmten Tag zu einer bestimmten Uhrzeit zur Unterrichtung zu versammeln. Die Digitalisierung der Sicherheitsunterweisung macht mit all dem Schluss, und das endgültig. Digitale Sicherheitsunterweisungen versetzen jeden einzelnen Mitarbeiter in die Lage, die Unterrichtung zu genau dem Zeitpunkt zu absolvieren, der für ihn optimal in den Tagesablauf passt.

Anlernprozesse werden auch in Zukunft auf persönlicher Interaktion beruhen, denn dabei geht es um mehr als reine Wissensvermittlung. Allerdings lassen sich diese Vorgänge erheblich vereinfachen: Über Einweisungsvideos innerhalb digitaler Lerninhalte können sich neue Mitarbeiter das erforderliche Wissen auf schnellem und einfachem Weg erschließen und sich über die persönliche Einweisung hinaus ganz individuell auf ihre Aufgaben vorbereiten und das erforderliche Wissen vertiefen. Das hat auch positive Auswirkungen auf die allgemeinen Arbeitsabläufe: Gut informierte Neulinge nehmen weniger oft die Hilfe von Kollegen in Anspruch, was diese wiederum effektiver macht.

Per Streaming immer dabei

Die Anwesenheit bei Seminaren oder Veranstaltungen ist für Mitarbeiter zwar vielfach nützlich, aber nicht immer möglich – beispielsweise während einer Geschäftsreise. In diesen Situationen hilft die Streaming-Technologie der Membrarium Lernplattform weiter. An Seminaren teilzunehmen – selbst aus dem fahrenden Zug – ist auf diese Weise kein Problem. Streaming macht es unnötig, wegen eines wichtigen Meetings eine Reise vorzeitig abzubrechen oder seine komplette Zeitplanung umzuschmeißen. Mit einem Wort: Die Kontaktaufnahme per Streaming erspart eine Menge Zeit und Reisekosten.

Content nach Maß entsprechend der Mitarbeiter-Kompetenz

Um Inhalte einer Lerneinheit entwickeln zu können, muss erst exaktes Wissen darüber vorliegen, auf welcher Kompetenzebene das Webinar oder die E-Learning-Einheit die Mitarbeiter des Unternehmens abholen soll. Die Experten bei Membrarium erstellen dazu in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen eine umfassende Kompetenzübersicht der Belegschaft, auf der die Inhalte und Lehrmethoden dann aufbauen. Bei einem markanten Kompetenzgefälle innerhalb der Belegschaft kommen Mitarbeiterentwicklungsprogramme zum Einsatz, die für die erforderliche Anpassung beim Lernniveau sorgen.

Digitales Lernen – ein Zukunftsthema

In den kommenden Jahren wird es bei Millionen von Arbeitsplätzen zur Automatisierung kommen. Um den Anschluss nicht zu verpassen, werden digitale Lehr– und Informationsverfahren zunehmend an strategischer Bedeutung gewinnen. Für die Mitarbeiter müssen Lernsysteme zur Verfügung stehen, mit denen die Informationsvermittlung nicht nur vollständig und kompetent erfolgt, sondern auch die asynchrone und ortsunabhängige Teilnahme möglich ist. Dabei kommt es vor allem auf erfahrene und professionelle Partner an. Die Bildungsgrad Akademie und ihre Lernplattform Membrarium bieten Unternehmen auf dem Gebiet des digitalen Lernens das vollständige Leistungsspektrum für den Aufbruch in neue Lernwelten an.